Fullax

Fullax

Fullax, das sind Julian Giese und Jonas Hoppe. Die zwei Nordhessen kommen aus dem Umland von Kassel und machen seit 2012 zusammen Musik. Schubladen? Schwierig. Nimm das: Independent-DNA trifft auf Pop, trifft auf deutsche Lyrik. Gegründet hatte sich die Band einst noch als Dreierkonstellation und nahm 2013 bis 2014 am Förderprogramm „Bandpool“ der Popakademie teil. Im Sommer 2014 folgte der erste Eigene-Release mit der Live EP „Eskalation“. Noch im selben Jahr dann die Trennung vom Bassisten und die Entscheidung, zu zweit weiter zu machen. Durch diese personelle Änderung, ergab sich auch ein Umbruch der Soundästhetik. Einflüsse aus Rock wurden in den kommenden zwei Jahren immer mehr von elektronischen Sounds verdrängt. Deshalb war eins ganz klar: Ein neues Lebenszeichen musste her! Eine Studio-EP, welche die Sound- und Songwriter-Entwicklung nach draußen tragen kann. Und genau diese wurde Ende 2016 von der Band in Zusammenarbeit mit Tom Hessler in Berlin fertig produziert. Die Songs erzählen mit ihren eigenen starken Texten von Freundschaft, Liebe und Gelassenheit. Immer genau so schön, dass es ein bisschen wehtut. Die EP „Hawaii“ erschien über das Label ferryhouse production im Oktober 2017.

„Fullax“ ist übrigens nordhessische Mundart für „Faulenzer“.